Kloster Haina virtuell

Schlüsselwörtern: ,

Die Besucher des hessischen Zisterzienser-Klosters Haina können jetzt die Baugeschichte der mittelalterlichen Anlage anhand eines digitalen Modells studieren. Die neuartige Präsentation, die der Diplom-Designer Herbert Nagel im Auftrag der Freunde des Klosters Haina e.V. entwickelt hat, informiert auf anschauliche Weise über den Ablauf der einzelnen Bauphasen und über ihre stilgeschichtliche Einordnung. Außerdem werden in einem 15-minütigen Film anhand des Modells auch diejenigen Teile der Klosterbauten gezeigt, die im Laufe der vergangenen acht Jahrhunderte umgebaut, überformt oder entfernt worden sind, sodass man sie heute nicht mehr sieht.

Dazu gehören unter anderem das Brunnenhaus im Kreuzgang der alten Zisterzienser-Abtei sowie das Kirchendach in seiner früheren Form. „Wir sind sicher, dass damit ein echter zusätzlicher Informationsgewinn erreicht wird“, erklärte dazu der Vorstand des Vereins der Freunde des Klosters Haina. „Wir erhoffen uns davon ein zusätzliches Besucherinteresse und wir würden uns freuen, wenn auch Schulklassen und Jugendgruppen dieses Angebot intensiv nutzen.“ Die Organisation hatte im Jahr 2015 auch eine Website unter der Adresse www.klosterhaina.de freigeschaltet und im März dieses Jahres einen Video Walk in Betrieb genommen, der den Besuchern quasi als virtueller Fremdenführer dient und vor allem für junge Leute gedacht ist. Näheres unter www.klosterhaina.de